Übersicht der Symptome

Bei Long-COVID können ganz unterschiedliche Symptome auftreten. Diese lassen sich zu verschiedenen Gruppen zusammenfassen. Für manche Gruppen wie Atmung oder Schlaf gibt es hilfreiche Tipps (gelbes Stichwort). Tipps für weitere Gruppen kommen bald hinzu.

Appetit

Zur Symptomgruppe «Appetit und Verdauung» gehören Beschwerden wie Übelkeit, Durchfall, Heisshunger-Attacken oder umgekehrt Appetitlosigkeit. Der Appetit kann durch Beschwerden bei «Geschmack und Geruch» beeinflusst werden, aber auch unabhängig davon.

Atmung

Da COVID-19 die Atemwege angreift, kann es während der akuten Infektion, aber eben auch danach zu Kurzatmigkeit und Atemnot kommen. Angst und Erstickungsgefühle oder die Einschränkung der physischen Leistungsfähigkeit können den Alltag stark beeinträchtigen.
zum Ratgeber »

Denken und Wahrnehmung

Konzentrationsschwierigkeiten und eine ungewöhnliche Vergesslichkeit gehören zu möglichen kognitiven Symptomen von Long-COVID. Dazu gehören auch Langsamkeit beim Denken oder Mühe beim sprachlichen Ausdruck. Auch eine Beeinträchtigung der Augen wurde beschrieben.

 

Fatigue

«Fatigue» bezeichnet eine grosse Erschöpfung, die auch bei viel Schlaf nicht weggeht. Eine solche allumfassende Müdigkeit ist auch von anderen viralen Erkrankungen bekannt. Es gilt möglichst zu vermeiden, dass die Erschöpfung chronisch wird.
zum Ratgeber »

Geschmack und Geruch

Das Coronavirus kann einen Verlust des Geschmacks- und/oder Geruchssinns bewirken. Diese Beeinträchtigung kann teilweise bestehen bleiben, oder die Geruchs- und Geschmackswahrnehmung kann sich verändern, sodass Lebensmittel nicht mehr gleich riechen und schmecken wie vorher.

Hals, Nasen, Ohren

Zu dieser Gruppe gehören Erkältungssymptome wie Halsschmerzen, Husten, Ohrenschmerzen, Kopfschmerzen oder Fieber. Auch von Tinnitus wurde berichtet. Der trockene Husten, der für COVID-19 charakteristisch ist, kann sich in manchen Fällen verstetigen.

Haut und Haare

Verschiedene dermatologische Beschwerden sind beobachtet worden: Dazu gehören zum Beispiel Hautausschläge, Pusteln auf den Wangen, Nesselsucht (starke Rötungen/Quaddeln auf der Haut mit Juckreiz), Veränderungen an der Zunge («Covid-Zunge») oder Haarausfall.

Herz-Kreislauf

Unter diese Symptomgruppe gehört vor allem ein unvermitteltes starkes Herzklopfen, das sich ohne vorgängige Anstrengung einstellen kann, zum Beispiel beim Einschlafen. Ein hoher Puls oder Kreislaufprobleme sind ebenfalls beobachtet worden.

Psychische Gesundheit

Long-COVID beeinträchtigt die psychische Gesundheit. Zu den Symptomen gehören Depression, Angst und Panikattacken, sowie eine geringere Resilienz, etwa bei der Bewältigung von Schmerzen. Hierfür kommen sowohl soziale und psychische als auch neurologische Ursachen infrage.

Schlaf

Aufgrund von Long-COVID können sowohl Ein- als auch Durchschlafstörungen auftreten. Wer vor dem Einschlafen oder mitten in der Nacht wachliegt, ist tagsüber körperlich und geistig eher müde. Das kann auch den Schlaf-/Wachrhythmus aus dem Gleichgewicht bringen.
zum Ratgeber »

Schmerzen

Diese Symptomgruppe ist eine der häufigsten. Dazu gehören Muskel-, Glieder- und Gelenkschmerzen, Schmerzen in Bauch und Brust, Krämpfe und Steifigkeit, oder Kopfschmerzen und Migräneattacken. Auch im Bereich der Lunge kann es zu Schmerzen und einem Engegefühl kommen. zum Ratgeber »

Schwäche

Betroffene von Long-COVID berichten von einem Gefühl der Schwäche: Körperlich mit verminderter Leistungsfähigkeit (Muskelschwäche), geistig mit Apathie und Lustlosigkeit. Manche können kaum laufen, andere müssen sich zu jeder Tätigkeit enorm zwingen und überwinden.

Schwindel

Ein Gefühl des Schwindels, gegebenenfalls in Kombination mit Gleichgewichtsproblemen, wird von Betroffenen ebenfalls als Symptom von Long-COVID beschrieben. Schwindel kann sich auch in einem Benommenheitsgefühl äussern, als könnte man bald bewusstlos werden.

Wir bedanken uns

Folgende Personen sind uns mit ihrer fachlichen Expertise bei der Erstellung der Ratgeber-Rubrik zur Seite gestanden:

  • Alle Betroffenen, die bei der Entwicklung von Altea mithelfen, indem sie ihre Erfahrungen und Bedürfnisse einbringen
  • Dr. med. Otto Brändli, Facharzt für Innere Medizin, Pneumologie und Physikalische Medizin und Rehabilitation, Praxis ApoDoc Hardbrücke Zürich und Adjunct (visiting) Professor, Bellevue Hospital, NYU Medical Center, New York, USA
  • Brigitte Ruff, Komplementär-Therapeutin mit eidgenössischem Diplom Atemtherapie, Anerkannte Supervisorin OdA KT, Atemtherapeutin nach Middendorf und nach Buteyko, Trainerin NeuroScanBalance, Diplom Pflegefachfrau AKP

Experten-Board

Das Board hat die Funktion, dem Altea-Team bei fachlichen Fragen zur Seite zu stehen und die Entwicklung der Plattform zu begleiten und zu inspirieren.

Simon Becker, MSc

Therapeut für Chinesische Medizin, NHP TCM mit eidg. Diplom
, Stv. Leiter Policlinic für Chinesische Medizin

Chantal Britt

Vertretung Betroffene

Darren Brown

Spezialist für Physiotherapie, HIV und Onkologie. Chelsea and Westminster Hospital NHS Foundation Trust. Vertretung Betroffene

Dr. Emmanuel Brunner

Physiotherapeut. Ostschweizer Fachhochschule, Lehre Departement Gesundheit

Dr. med. Christian Clarenbach

Leitender Arzt. Universitätsspital Zürich, Klinik für Pneumologie

Kaba Dalla Lana

dipl. Physiotherapeutin FH, Lungenphysiotherapeutin PRT+, SGEP-Sportphysiotherapeutin

Dr. med. Gregory Fretz

Facharzt FMH Pneumologie und Innere Medizin. Kantonsspital Graubünden

Florence Isler

Vertretung Betroffene

Spencer Rezek, BSc

Cardio Respiratory Physiotherapeut. Kantonsspital Winterthur, Institut für Therapien und Rehabilitation

Prof. Dr. med. Claudia Steurer-Stey

Fachärztin FMH Pneumologie und Innere Medizin. Universität Zürich, Chronic disease Epidemiology, Biostatistics and Prevention Institute

Dr. med. Alexander Turk

Präsident LUNGE ZÜRICH. Chefarzt Innere Medizin, See-Spital Horgen