Natalie Rangelov

Natalie Rangelov, Cathrin Moser
27.04.2021

Altea ist eine Plattform, welche die Lebensqualität von Long-COVID-Betroffenen verbessern will. Weil das medizinische Wissen über Long-COVID noch immer begrenzt ist, wollen wir mit Altea neben dem Fachwissen von Gesundheitsexperten auch die Erfahrungen und das Wissen von Betroffenen bereitstellen.

In der ersten Phase der Entwicklung haben unzählige Long-COVID-Betroffene hinter den Kulissen mitgeholfen, Altea zu einer Plattform zu machen, die auf die Bedürfnisse von direkt betroffenen Menschen eingeht. Ihr Beitrag war wichtig, damit wir

  • verstehen, welche Elemente von Interesse sind, und auf Elemente verzichten, die zwar «cool» sind, aber irrelevant für die Zielgruppen
  • verstehen, mit welchen Symptomen die meisten Betroffenen konfrontiert sind und hilfreiche Ratgeber zum Umgang mit diesen Symptomen entwickeln können. (Bitte beachten Sie, dass die Ratgeber laufend angepasst werden und wir Ihren Input auch zu Themen begrüssen, die bereits veröffentlicht sind.)
  • verstehen, was Betroffenen geholfen hat, um dieses Wissen weiterzugeben
  • verstehen, in welcher Form wir die Inhalte von Altea aufbereiten sollen
  • allgemeines Wissen über Long-COVID ansammeln können
  • Feedback zum Inhalt der Website erhalten
  • die persönlichen Geschichten der Betroffenen kennen und verstehen lernen
  • von Dienstleistungen, Veranstaltungen und Therapien zu Long-COVID erfahren und sie im Verzeichnis und in der Agenda publizieren können

Last but not least geht unser Dank an alle Personen, welche die Altea-Website vor ihrer Veröffentlichung auf Herz und Nieren getestet haben.

Die Erfahrungen von Betroffenen sind ein zentrales Element von Altea.

Wir bedanken uns bei allen Menschen, die

  • bei der Entwicklung von Altea geholfen haben
  • auch in schwierigen Momenten viel Zeit und Energie in die Arbeit für Altea investiert haben
  • auch in Zukunft zur Verfügung stehen, um Altea laufend zu verbessern
  • ihre Geschichte mit uns geteilt haben und bei all jenen, die dies in Zukunft noch tun werden
  • uns Inputs und Ideen für Blogbeiträge geben.

Zudem sind wir allen dankbar, die ihre Erfahrungen mit Therapien und Kliniken mit uns teilen und uns auf Veranstaltungen im Zusammenhang mit Long-COVID aufmerksam machen.

Altea Blog Beitrag 1

Das Altea-Team bedankt sich namentlich bei den folgenden Personen – sie haben uns von der ersten Stunde an unterstützt:

  • Brigitte Post, die ihre Geschichte erzählte und uns über die Methode des Universitätsspitals Bern zur Lungenanalyse mit künstlicher Intelligenz informierte
  • Yvonne Faller für ihre Geschichte und ihre Entschlossenheit, die nötige Hilfe zu bekommen, um wieder gesund zu werden
  • Ramon Crosina für seine Geschichte, mit der er das Bewusstsein schärft für Long-COVID bei jungen Menschen ohne Vorerkrankung
  • Angelina Brubpacher für ihre Aufklärungsarbeit über Long-COVID bei Kindern
  • Dr. med. Erik Kötter für das Teilen seiner Erfahrung als Arzt und Betroffener
  • Sandra Bigai für ihre Kraft und dafür, dass sie uns zeigt, wie lange Long-COVID dauern kann
  • Daniel Steiner für seinen Aufruf zum Handeln an die medizinische Gemeinschaft, der auch für uns Motivation und zugleich Aufforderung ist
  • Wolfgang Gerteisen, der uns mutig mitteilte, er gebe lieber kein Interview, weil er sich jetzt, wo es ihm besser gehe, darauf konzentriere, gesund zu bleiben und es ihm kaum helfe, über die Vergangenheit zu sprechen
  • Chantal Britt und Florence Isler für ihre Beiträge im Expertengremium über Long-COVID und Long-COVID-Betroffene
  • Virginia Ebnöther für ihre Unterstützung im Hintergrund und beim Verfassen der Medienmitteilung

Hinzu kommen viele Menschen, die anonym bleiben wollen. Auch ihnen sagen wir an dieser Stelle: Danke!