Tom Kobel

Tom Kobel
15.04.2021

Das erste Herzstück von Altea ist das Verzeichnis. Es enthält Sprechstunden und Therapieangebote, die sich spezifisch an Betroffene von Long-COVID wenden. Das Verzeichnis lässt sich nach Kanton und Ort sortieren, nach Symptomen filtern, oder auch nach Stichworten durchsuchen.

Damit versuchen wir, einem zentralen Bedürfnis von Betroffenen so gut wie möglich nachzukommen. Denn noch gibt es wenige spezifische Angebote und keine zentrale Übersicht dazu.

Das Verzeichnis soll laufend ergänzt werden. Sie möchten ein ärztliches oder therapeutisches Angebot für das Verzeichnis registrieren? Bitte füllen Sie dieses Formular aus.

Altea Filter Verzeichnis (1)

Ratgeber

Einige Länder sind bezüglich Long-COVID schon weiter als die Schweiz. Das Altea-Team steht deshalb im engen Kontakt mit Expertinnen und Experten im In- und Ausland. Für viele Symptome, beispielsweise Fatigue, kann man auf bereits bestehendes Wissen zurückgreifen. Evidenzbasierte Tipps für verschiedene Symptome fassen wir in unserer Rubrik Ratgeber zusammen. Dort kommen laufend neue Ratgeber für verschiedene Symptome hinzu. Ziel ist eine leicht verständliche Zusammenfassung des bestehenden therapeutischen Wissens.

Dranbleiben mit der Agenda

In der Agenda werden interessante Anlässe im Zusammenhang mit Long-COVID gebündelt: Vorträge, Termine von Selbsthilfegruppen oder fixe Sprechstunden können hier beispielsweise einfliessen. Sie möchten uns einen oder mehrere Termine melden? Hier geht’s zum Formular.

Es geht ums Zuhören: In einer Phase, in der vieles noch im Dunkeln liegt, sind Betroffene die ersten Experten.

In den Stories erzählen wir die Geschichten von Betroffenen. Dabei geht es um Sichtbarkeit: Das Leiden ist mitten unter uns, auch wenn noch wenig darüber gesprochen wird, und es hat ganz verschiedene Gesichter. Es geht ums Zuhören: In einer Phase, in der vieles noch im Dunkeln liegt, sind Betroffene die ersten Experten. Und es geht ums Mut machen: Denn in jeder Geschichte gibt es auch die kleinen Lichtblicke und die grossen Schritte. Auch die Perspektive von Ärztinnen, Therapeuten und weiteren Fachleuten, die sich mit Long-COVID befassen, soll in den Stories berücksichtigt werden.

Das Wichtigste aus der Wissenschaft

Im Blog werden aktuelle Updates publiziert. Das kann politische, rechtliche, medizinische oder gesellschaftliche Fragen betreffen. Vor allem wollen wir im Blog immer wieder einen Blick auf neue Studien werfen und die wichtigsten Erkenntnisse verständlich zusammenfassen.

Das Leiden ist mitten unter uns, auch wenn noch wenig darüber gesprochen wird.

Blick in die Zukunft: Forum

Derzeit noch in Arbeit ist das interaktive Kernstück von Altea: Das Forum. Hier können sich ab dem Sommer Betroffene, Ärzte, Therapeutinnen, Forschende und Angehörige austauschen. Hierfür gibt es einen geschützten Mitglieder-Bereich, damit der Datenschutz gewährleistet ist.

Austausch von Tipps, gegenseitige Unterstützung, Suche nach Probandinnen für Studien oder Interessierten für eine Umfrage – alles ist möglich. Die Beteiligten gestalten die Inhalte nach ihren Bedürfnissen.

Mit Hashtags zum dynamischen Lexikon

Die Inhalte von Altea werden nach Möglichkeit Kategorien wie z.B. #Therapie und #Wissenschaft und Symptomen wie #Fatigue, #PsychischeGesundheit und anderen zugeordnet. Damit soll das Netzwerk zu einem dynamisch wachsenden Lexikon werden, das alle nach ihren Bedürfnissen massschneidern können.

 

Bildquelle: Adobe Stock Photo