Altea ist die Plattform

auf der sich Betroffene von Long-COVID untereinander und mit Fachpersonen austauschen – virtuell und im realen Leben.

Was ist Long-COVID?

Nach der Genesung von COVID-19, das nebst der Lunge viele andere Organe betreffen kann, beklagen einige Betroffene Langzeiteffekte der COVID-19-Krankheit. Diese Langzeiterkrankung wird Long-COVID- oder Post-COVID-19-Syndrom genannt.


Ob Long-COVID beim Einzelnen ausbricht hängt weder mit dem Verlauf der COVID-Erkrankung noch mit Vorerkrankungen oder mit dem Alter zusammen. Auch junge Erwachsene und Kinder ohne chronische Grunderkrankungen können langfristige Folgen zeigen. 

 
Menschen bewegen

Häufige Long-COVID-Symptome sind: 

  • Extreme Müdigkeit (Fatigue)

  • Kurzatmigkeit

  • Schmerzen in der Brust oder Gefühl der Enge

  • Probleme mit Gedächtnis und Konzentration

  • Schlafstörungen

  • Herzklopfen

  • Schwindel

  • Gelenkschmerzen

  • Depression und Angst

  • Tinnitus und Ohrenschmerzen

  • Übelkeit, Durchfall, Bauchschmerzen, Appetitlosigkeit

  • Hohes Fieber, Husten, Kopf- und Halsschmerzen

  • Veränderungen des Geruchs- oder Geschmackssinns

  • Hautausschläge

Die Symptome des Long-COVID-Syndroms sind oft langwierig und vergleichbar mit denen der wellenartigen Erschöpfung. Betroffene fühlen sich häufig stigmatisiert und unverstanden.


Aufgrund der relativ neuen Erscheinung von Long-COVID ist noch wenig bekannt über dessen Verlauf und langfristige Folgen.

 

Was ist Altea?

Altea ist eine – vorerst digitale – Plattform, auf der sich Betroffene untereinander und mit Fachpersonen austauschen. Dieses Netzwerk soll in einem zweiten Schritt auch auf reale Dienst- und Beratungsleistungen ausgebaut werden. Dabei verfolgt die Plattform einen Co-Creation-Ansatz, das heisst:

 

Betroffene von Long-COVID, Angehörige, Ärzte, Therapeuten und Wissenschaftler tragen gemeinsam zum Funktionieren und zum Erfolg der Plattform bei und bestimmen die Inhalte mit.

Altea bietet einfühlsame und professionelle Hilfe durch:

 

1

Netzwerk

Das Zusammenbringen von Betroffenen, Angehörigen und Experten und das Schaffen eines respektvollen sorgenden Netzwerks.

2

Teilen

Das Sammeln und Teilen von Erfahrungen, Fachwissen und wissenschaftlichen Erkenntnissen zu den Langzeitfolgen von COVID-19.

3

Gestalten

Das kostenlose Zurverfügungstellen dieser Information an einem Ort, als Anlaufstelle für Betroffene und Experten auf der Suche nach Informationen zu Long-COVID.

Altea nimmt die Betroffenen ernst und bietet ihnen und ihren Angehörigen einen Ort, an dem sie seriöse, wissenschaftlich fundierte Informationen finden – und den Austausch mit anderen Betroffenen.

Altea bietet Betroffenen Hilfe und Unterstützung und rückt das neue Syndrom ins öffentliche Bewusstsein.

Altea will die Lebensqualität von Long-COVID-Betroffenen und ihren Angehörigen verbessern und den Austausch von Erfahrungen unter den Betroffenen fördern. Darüber hinaus sollen Fachleute wie Ärzte, Therapeuten, Forscher und Wissenschaftler über Altea ihre Erfahrungen und Erkenntnisse zu den COVID-Langzeitfolgen teilen.
 

Wer steht hinter Altea?

LUNGE ZÜRICH hat Altea ins Leben gerufen und will die Plattform gemeinsam mit Betroffenen und Fachpersonen, mit Organisationen und Dienstleistern weiterentwickeln. Der partnerschaftliche Ansatz vereint enormes Wissen und Erfahrung – und gibt Altea den positiven Spirit, zusammen Sinnvolles und Gutes zu tun.

 

Tragen Sie sich schon heute ein.

Schön, dass Sie hier sind! Ihr Interesse an Altea freut uns und wir möchten gerne mit Ihnen in Kontakt bleiben. Unser Newsletter hält Sie über den Aufbau der Plattform auf dem Laufenden. In ein paar Wochen geht es los. Eintragen können Sie sich heute schon.

 

LUNGE ZÜRICH
The Circle 58
8058 Zürich-Flughafen

044 268 20 34
pr@lunge-zuerich.ch